Lernen durch Erleben . . .

Projekt: „Schulklassen auf dem Bauernhof“

Ein Projekt der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein


Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

BNE-Perspektiven

Am Lernort Bauernhof werden Zielkonflikte zwischen Ökonomie und Ökologie, soziale, kulturelle und globale Aspekte für Kinder und Jugendliche am Beispiel der Landwirtschaft erfahrbar. Die Schüler lernen, Sachzusammenhänge aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu beleuchten, und erwerben durch Wissen Beurteilungskompetenz.

 

ökonomisch

Auf dem landwirtschaftlichen Betrieb findet sich der ökonomische Aspekt beispielsweise darin wieder, qualitativ hochwertige, gesunde und marktfähige Produkte zu erzeugen, die die Weiterentwicklung des Betriebes fördern und die Wirtschaftlichkeit sicherstellen.

ökologisch
Der ökologische Aspekt ist eng mit dem ökonomischen verbunden, denn Grundlagen erfolgreichen Wirtschaftens sind funktionierende ökologische Systeme. Die Verdeutlichung jener komplexen Wirkungszusammenhänge zwischen Boden, Wasser, Klima, Witterung und ihren Einflüssen auf Stoffkreisläufe gelingt am Lernort Bauernhof.

sozial
Der soziale Aspekt spielt eine große Rolle auf dem Bauernhof, einem realen Ort, an dem gearbeitet, gelebt und Nahrungsmittel sowie Futterpflanzen produziert werden. Häufig sind verschiedene Personen mehrerer Generationen anzutreffen, die zusammen arbeiten und leben. Verantwortungsbewusstsein gegenüber den Mitmenschen, Tieren und der Umwelt sind unabdingbar, um den Betrieb in die Zukunft zu führen und damit auch der folgenden Generation einen gesunden, lebensfähigen Hof mit Entwicklungspotenzial zu hinterlassen.


kulturell
Die Landwirtschaft prägt die Kulturlandschaft. Kaum ein anderer Lernort bringt Kindern den Ursprung und die Bedeutung des Lebens so nahe. Der Beruf des Landwirts ist Teil der Geschichte der Menschheit. Die ersten Menschen entwickelten sich von Jägern und Sammlern schließlich zu Ackerbauern und Viehhaltern.


global
Durch den weltweiten Handel mit Lebensmitteln und Futtermitteln kann die Landwirtschaft nicht länger regional betrachtet werden, sondern rückt in einen globalen Zusammenhang: Welche Beziehungen bestehen zwischen der Nahrungsmittel- und Futtermittelproduktion bei uns und in den Ländern Afrikas? Welche Auswirkungen haben Klima und Witterung? Was passiert, wenn es nicht zum richtigen Zeitpunkt oder gar nicht regnet? 



Nutzen Sie unser agrarpädagogisches Angebot in Futterkamp

Der Mann im Stroh

Erkunden Sie den Bollerwagen-Erlebnispfad!

Projektförderer